Wednesday, 17 September 2014

Leckeres, schnelles Rezept, das sich auch prima zum Einfrieren eignet- "Lachs-Porree-Quiche"

Ha - Da erschreckt Ihr Euch aber, nicht wahr? 2 Posts in 2 Tagen...

Heute gibt es noch mal ein Rezept, aber mal nichts Suesses, sondern was Herzhaftes. Nichts Schweres, sondern federleicht, schmeckt Damen und Herren- wenn auch, wie ich heute mittag feststellen durfte, Herren die doppelte Portion verdruecken koennen *lach*.

Ich habe mein normales "Quiche-ohne-Boden-Rezept" mal etwas abgewandelt - und ich muss sagen, es war soooo lecker...

Zuerst habe ich 2 frische Lachsfilets jeweils der Laenge nach halbiert und dann quer in kleine Wuerfel geschnitten. Ich hatte 4 duenne, eher kleine Stangen Porree, da habe ich das Gruen grosszuegig weggeschnitten und den Rest in feine Ringe gesaebelt. Diese dann gruendlich gewaschen und in wenig Gemuesebruehe weich gekocht. Dann in einem Sieb abtropfen lassen und nachdem der Porree etwas kaelter war, GRUENDLICHST  ausgepresst. Es sollte so wenig Fluessigkeit wie moeglich vorhanden sein. Dann dachte ich, ich haette noch 200g Reibekaese. Hatte ich auch - war aber leider schon laenger abgelaufen *schaem*, so habe ich 200 g Edamer in Scheiben kleingewuerfelt. Porree, Lauch und Kaese vorsichtig vermischt und in einer Auflaufform verteilt. Das sah dann schon mal so aus:


Nun ging es an den Guss: 4 gr. Eier verquirlt mit 70 g Mehl, 1 El gekoernter Bruehe, ordentlich Salz und Pfeffer und Schnittlauch (bei mir gefriergetrocknet - hatte keinen frischen da). Dann Milch zugegeben, ca 200-250 ml. Es soll auf keinen Fall zu fluessig werden, bei mir waren es eher 200 ml. Das schaute nun ungefaehr so aus:


Diese Mischung goss ich nun vorsichtig in die Auflaufform, so dass alles gut bedeckt war. Der Fisch sollte ja saftig bleiben und nicht austrocknen.


Nun schob ich die Pracht fuer 35-40 Min in den vorgeheizten Ofen (bei mir Umluft) und holte anschliessend diese appetitlich aussehende Quiche heraus:


Meine Auflaufform ist eine kleine TEFAL-Form mit den Massen 28 x 18 x 3.5 cm. Ich schneide die Stuecke trotzdem noch recht klein, da ich lieber nachnehme, als ploetzlich soviel auf dem Teller zu haben. Irgendwie verderben mir zu volle Teller den Appetit. Nur damit Ihr die Groessenverhaeltnisse richtig seht, das hier ist ein normaler Kuchen-Fruehstuecksteller:


Die Stuecke sind also wirklich eher klein, so erklaert es sich auch, dass der Herr des Hauses 4 gegessen hat. Ich hatte zwei und zwei wanderten in Folie gepackt in den Gefrierschrank. So etwas nimmt der Herr des Hauses gerne mit zur Arbeit, wenn er zum Essen nicht heimkommen kann.

Uns hat es prima geschmeckt und mir wurde gesagt, dass ich das gerne bald mal wieder machen duerfte. Also Daumen hoch fuer die "Lachs-Porree-Quiche".

Wenn Ihr sie nachmacht, wuerdet Ihr mir verraten, ob sie Euch geschmeckt hat? Ich liebe Rueckmeldungen! Und Ihr wisst ja, durchs Draufklicken werden die Bilder groesser!

Tuesday, 16 September 2014

Schoko-Glueckskekse

Nach sehr langer Schreibpause bin ich mal wieder kurz zurueck. Zumindest fuer die letzte Woche habe ich eine Entschuldigung - ich war fuer 5 Tage in Dublin. Mein letzter Besuch in Irland war 1988 - ist also schon eine Ewigkeit her. Aber ich war wieder genauso begeistert wie vor 26 Jahren! Ich komme bestimmt wieder! (Und hoffentlich dauert es dieses Mal nicht wieder solange!)

Dann hatte sich heute morgen kurzfristig eine Nachbarin mit ihrem 2 1/2 -jaehrigen Sohn zum Kaffeebesuch angemeldet. Was tun, wenn man nichts mehr im Haus hat? Ein uraltes, aber erprobtes Schnellrezept hervorholen und Schokoglueckskekse backen. Ich habe gesehen, dass diese Kekse seit kurzem als "Nutellakekse mit 3 Zutaten" durchs WWW geistern - ich verspreche aber, dass ich sie schon viel laenger kenne - und bei mir sind es immer 4, manchmal (wie heute) auch 5 Zutaten... Aber wie auch immer, sie sind sehr lecker, gehen schnell und wenn man sie einzeln in Frischhaltefolie packt und in einer luftdicht-schliessenden Dose aufbewahrt, halten sie eine ganze Woche prima frisch.

Zutaten:
250-275g Nutella, 1 gr. Ei, 1 Tasse Mehl, 1-2 TL Rum, 1 Handvoll Kokosraspeln (die letzten beiden Zutaten muessen nicht sein, aber Rum mache ich immer rein, das nimmt den Keksen etwas die Suesse, ist einfach ein gutes Gegengewicht und die Kokosraspeln machen den einfachen Schokokeks etwas peppiger. Aber wie gesagt, man kann Beides auch weglassen...

Alle Zutaten mit dem Handmixer verruehren, geht ratzfatz. Ich habe aus der Menge 8 Kekse geformt, will man eher Kleine haben, bekommt man auch die doppelte Menge raus. Ich stempele sie aber gerne mit einem meiner Keksstempel und dafuer braucht man halt eine gewisse Flaeche. Wie auch immer: Kugel formen, etwas plattdruecken, stempeln (oder auch nicht) und bei 180 Grad 12-17 Min backen, das haengt von der Groesse ab. Meine waren heute 16 Min im Ofen.

So sahen sie vor dem Backen aus:






Da kein Backpulver oder anderes Triebmittel im Teig ist, gehen die Kekse nicht wirklich auf, darum kann man auch nach dem Backen die Schrift noch prima lesen, wie Ihr auf nachfolgenden Bildern sehen koennt:





Fuer alle, die auch Keksstempel besitzen: Da der Teig durch die Nutella eher "fettig" ist, braucht man den Stempel weder einfetten noch mehlen. Einfach lustig drauflosstempeln und vorsichtig abheben - da bleibt nichts kleben.

Ihr wisst ja, durchs Draufklicken werden die Bilder groesser. Und sagt Ihr mir mal, ob Ihr sie nachgebacken habt und ob sie Euch geschmeckt haben?

P.S. Statt Kokosflocken kann man auch kleingehackte Nuesse oder Mandeln zugeben, das Rezept ist wirklich gut abwandelbar - nur lassen sie sich dann nicht gut stempeln!



Wednesday, 25 June 2014

Quarkbrot - ohne Hefe

Vielen Dank fuer die netten Kommentare. So genau weiss ich noch nicht, was ich moechte, aber bis dahin habe ich zumindest ein Rezept fuer Euch. Es ist nicht auf meinem eigenen Mist gewachsen, sondern ich habe es ueber Umwege im www gefunden (180 Grad Salon).

Wer mich kennt weiss, dass ich Brote aus Hefeteig bevorzuge. Quark-Oelteig ist nicht so wirklich meins, ich mag den Geschmack hinterher nicht so wirklich gerne. Aber dieses total einfache Quarkbrot musste ich ausprobieren. Bisher habe ich es immer in einer mit Backpapier ausgelegten Form gebacken, nun zum ersten Mal einfach einen runden Laib geformt, kreuzfoermig eingeschnitten und auf dem Blech gebacken:






So oder so wird es prima, aber ich ziehe, glaube ich,  die Kastenformvariante vor, da man einfach schoenere Scheiben bekommt. Ueberhaupt muss ich sagen, dass sich das Brot besser schneiden laesst, wenn man es an einem Tag baeckt und erst am naechsten anschneidet, da es sehr leicht bricht. Gegen den Geschmack ist aber nichts zu sagen, es schmeckt vorzueglich. Anders als ein Hefebrot - leichter, fluffiger und es haelt auch nicht so  lange, ist aber sowieso schnell aufgefuttert, da man auch keine sehr duennen Scheiben schneiden kann, da es schnell bricht (s.oben)

Die Zutaten hat man fast immer im Haus:

500 g Quark (ich nehme Magerstufe - hier gibt es keine andere)
500 g Mehl
2 Eier
2 Paeckchen (je 15g= 30g) Backpulver
2 TL Zucker (ich nehme etwas mehr, ca. 50g)
2 1/2 TL Salz

Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten gut verkneten.
Dann in eine Kastenform (mit Backpapier ausgelegt) fuellen oder einen runden Laib form und einschneiden.
45 Minuten backen.

Guten Appetit.

Sagt Ihr mir, wie es Euch geschmeckt hat? Ich wuerde mih freuen!

Tuesday, 17 June 2014

Ich weiss noch nicht, wie es weitergehen wird....

...mit diesem Blog. Als Sally uns verlassen musste, hat es mir den Boden unter den Fuessen weggezogen - und sie fehlt mir immer noch ganz schrecklich. Ich weiss, viele sagen, es war "nur" ein Hund, sie hatte ein gutes Leben und ein schoenes Alter..., usw. Das ist alles richtig, nimmt aber nicht den Schmerz.

Darauf habe ich zurueckgefuehrt, dass ich keine Lust hatte, mich um meinen Blog zu kuemmern und dachte, wenn ich warte, kommt meine "Blogger-Lust" sicher zurueck... Ich habe mich weiterhin auf anderen Blogs umgeschaut und festgestellt, dass ich mit diesen vielfach so durchgestylten, professionell-fotografierten Beitraegen eh nicht mithalten kann. Ich habe mir Gedanken gemacht, warum ich ueberhaupt mit meinem Blog angefangen habe und festgestellt, dass er urspruenglich mal als "Bastel-Blog" geplant war. Ich bastel immer noch viel- vergesse aber fast immer, meine Werke zu fotografieren. Dann hatte ich mir irgendwann ueberlegt, Rezepte, die ich wirklich gerne mag, auf den Blog zu stellen, um selbst in meinem Rezeptchaos manche Sachen schnell wiederzufinden, meinen Kindern evtl. die Moeglichkeit zu geben, Lieblingsrezepte und Ideen fuer die "schnelle Kueche" nachzuschauen und ab und zu ueber meine Gedankengaenge zu bloggen. (Meine Kinder interessieren sich uebrigens nicht die Bohne fuer meinen Blog :) und lesen ihn nie! Sie finden ihn langweilig)...

Tja - und wirklich viele Leser habe ich ja nun auch nicht - und bis auf 2 Nachfragen ist es auch niemandem aufgefallen, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe. So weiss ich noch nicht, ob ich weiter blogge oder nicht. Ich habe noch ein paar Rezepte, die ich ganz gerne noch hochladen moechte - wenn auch nur fuer mich und meine Erinnerung. Aber optisch hinreissende Bilder sind auch in Zukunft nicht von mir zu erwarten...

Ich wollte aber zumindest schreiben, dass es mich noch gibt und ich mir durchaus Gedanken mache, wie es hier weitergehen soll.

Bis vielleicht bald!

Saturday, 29 March 2014

Mein traurigster Geburtstag



Vielen Dank an alle, die an meinen Geburtstag gedacht haben. Leider mussten wir uns am Tag zuvor fuer immer von Sally verabschieden - und es wird noch lange dauern, bis ich ueber sie reden kann, ohne direkt in Traenen auszubrechen. Ich bin so unglaublich traurig...





Sie war das liebste Hundemaedchen, das man sich vorstellen kann und sie fehlt mir jeden Tag, mit jeder Faser meines Herzens. Es ist nun 5 Tage her und ich vermisse sie so schrecklich...
Fast 14 Jahre war sie bei uns - und ich danke ihr für jeden Tag!

Saturday, 22 March 2014

Danke fuer alles...


Dem Besten aller Ehemaenner auf diesem Wege ein dickes Dankeschoen fuer 24 gemeinsame Ehejahre - ich hoffe, es werden noch viele Jahrzehnte mehr!

Mein Herz, ich will dich fragen

Mein Herz, ich will dich fragen,
Was ist denn Liebe? Sag!
„Zwei Seelen und ein Gedanke,
Zwei Herzen und ein Schlag!“

Und sprich, woher kommt Liebe?
„Sie kommt und sie ist da!“
Und sprich, wie schwindet Liebe?
„Die war's nicht, der's geschah!“

Und was ist reine Liebe?
„Die ihrer selbst vergisst!“
Und wann ist Lieb' am tiefsten?
„Wenn sie am stillsten ist!“

Und wann ist Lieb' am reichsten?
„Das ist sie, wenn sie gibt!“
Und sprich: Wie redet Liebe?
„Sie redet nicht, sie liebt!“

(Liebesgedicht von Friedrich Halm, 1806 bis 1871)

Friday, 21 March 2014

Ein "neues" Nachbar-Baby wird erwartet...

Wir haben neue Nachbarn, sehr nette Leute. Und die Nachbarin ist hochschwanger, in den naechsten 2 Wochen soll das Baby wohl das Licht der Welt erblicken. Im Moment wohnen bei uns 6 Jungen in der Strasse, den neuen Nachbarn "gehoeren" 2 davon. Als ich mit dem Papa sprach, meinte ich, ein kleines Maedchen waere jetzt eigentlich ganz nett und er antwortete laechelnd, dass sie das wohl wuerden einrichten koennen...
Nun hoffe ich mal, dass er mich nicht auf eine falsche Faehrte fuehren wollte und habe schon mal ein rosa Babykaertchen gewerkelt. Ab morgen habe ich ja meine Eltern zu Besuch und komme dann eher nicht zum Basteln, ich wollte den neuen Nachbarn aber gerne eine "handmade card" ueberreichen. Ein kleines Geschenk gibt es dann auch noch dazu, aber da warte ich erst, ob es wirklich ein Maedchen wird...





Ich wollte nichts Ueberladenes und habe die Karte eher schlicht gehalten, nur ein bisschen Glitter durfte drauf. Mir gefaellt sie ganz gut, ich hoffe, den neuen Nachbarn auch...

Thursday, 20 March 2014

Und da sage einer, in Schottland sei nichts los... - oder wie der deutsche Hochadel sich laecherlich macht....


Ich kenne mich ja im deutschen (Hoch-)Adel nicht wirklich aus, aber seit letzter Woche ist mir Prinzessin Theodora  Sayn-Wittgenstein ein Begriff, denn ihr Name erschien in jeder Zeitung...
Die 27-jaehrige hat an einer Party fuer Charity Zwecke teilgenommen und offenbar dem Alkohol zu energisch zugesprochen. Sie hat dann eine muslimische Frau  verbal angegriffen, Muslime beschimpft und versucht, die junge Frau zu treten und zu beissen. Irgendwann kam dann die Polizei und hat sie mitgenommen. Im Polizeiwagen hat sie weiter randaliert und die Polisten als Paedophile beschimpft. Das hat ihr dann eine Nacht in der Zelle und einen Auftritt vor dem Untersuchungsrichter beschert. Im Juli wird ein Urteil gesprochen, bis dahin ist sie auf Bewaehrung entlassen. Tolles Benehmen des Adels, oder? Am peinlichsten finde ich, dass sie nicht einmal dazu steht, sondern alle Vorwuerfe als unwahr zurueckweist, obwohl es fuer alle Vorfaelle Zeugen gibt....

Wednesday, 12 March 2014

Es reisst nicht ab... und Bastelwerke

Leider hat mich letztes Wochenende eine dicke Erkaeltung heimgesucht. So langsam lassen die Hustenanfaelle nach und meine Nase schwillt auf Normalmass zurueck - dafuer habe ich meinem Mann, grosszuegig wie ich bin - ein paar besonders ekelige Viren abgegeben, so kann er jetzt mit prusten und ueber Gliederschmerzen und Watte im Kopf klagen. Er hat sich sehr gefreut, dass ich nicht nur das Gute mit ihm teile :(

Trotzdem war ich kurz am Basteltisch, 2 Geburtstagskarten werden benoetigt und dabei sind auch gleich noch 3 Lesezeischen entstanden. Vielleicht gefallen sie Euch ja?




Ihr wisst ja, durchs Anklicken werden die Bilder groesser!

Sobald es mir wieder besser geht, bekommt Ihr noch ein Rezept fuer ein sehr leckeres Roggenmischbrot!T

Friday, 7 March 2014

Und wieder ist seit dem letzten Post viel Zeit vergangen.... und Schwarz-Weiss-Schnecken

Das liegt u.a. daran, dass ich seit September wieder 2x pro Woche arbeite. Fuer die "Vollberufstaetigen" ist das nicht viel - fuer mich eine ganz schoene Umstellung. Aber ich wollte nicht mehr nur mit der Hundeoma alleine sein, wenn die Kinderlein in anderen Staedten leben, arbeiten, studieren... So kam das Angebot zur rechten Zeit und ich habe zugegriffen. Es gefaellt mir auch gut - und somit ist auf dem Gebiet alles ok.

Im Privaten habe ich mich in den letzten Monaten sowohl im erweiterten Familienkreis als auch im Freundeskreis des oefteren geaergert. Und immer wenn man denkt, das war es jetzt, kommt noch was oben drauf. Darum habe ich nun beschlossen, diese Lebensweisheit konsequenter zu beherzigen:



* Manchmal muss man Menschen aufgeben, nicht weil sie dir egal sind, sondern weil du es ihnen bist.*
Und es stimmt schon, nur weil man sich lange kennt oder weil man "zufaellig" verwandt ist, muss man nicht sein Leben lang freundschaftliche Gefuehle hegen. Man muss sich auch nicht immer wieder und immer wieder anstrengen, einen guten Umgang zu pflegen. Man "darf" auch sagen: "Ich will nicht mehr" - und wenn andere Beteiligte damit nicht klarkommen oder denken "man solle sich doch nicht so anstellen", ist das ihr und nicht mein Problem.

Mit Freundschaften ist das aehnlich... Vielen Dank an "du weisst schon wer" fuer unseren netten Kontakt ueber "WhatsApp" und die langen Telefonate. Ich wuerde mich freuen, wenn sie Dir ebenso gut getan haben wir mir!


Schwarz-Weiss -Schnecken

Und wer bis hierhin durchgehalten hat, bekommt auch noch ein Rezept. Ich habe es aus dem wirklich preisguenstigen Buch "Cookies" und sie waren sehr lecker und schnell gemacht. Ich wuerde allerdings beim naechsten Mal dem dunklen Teig noch einen Schuss Rum oder schwarzen Kaffee oder aehnliches beigeben, ich fand, sie haetten noch einen etwas intensiveren Beigeschmack vertragen koennen. Mir gefiel auch, dass es nicht so eine Riesenmenge Kekse gab. Das, was Ihr auf dem Backblech seht, war die ganze Ausbeute - 21 Stueck. Ich hatte einen Arbeitsbesuch hier - und die Kekse wurden mit Begeisterung verspeist!





Ich hoffe, bis zum naechsten "Wiederlesen" dauert es nicht ganz so lange...

Sunday, 2 February 2014

Super-lange Blogpause

Ich will mich wenigsten einmal kurz aus der Versenkung melden...

Es ist einfach sehr viel passiert in letzter Zeit, Schreckliches, aber auch Wunderschoenes.
Z.B. waren meine Kinder Beide ueber Weihnachten und Neujahr Zuhause und ich habe das sooo genossen. Dann habe ich einen Teilzeitjob bis Ende Juni angenommen, dessen Stundenzahl sich auf wundersame Weise
immer weiter erhoeht hat. Das wollte ich eigentlich gar nicht und hat sich einfach so ergeben, aber da ich weiss, dass es befristet ist, ist es auch gut - wenn auch sehr anstrengend... Nicht koerperlich, aber geistig *lol*

Und dann hat mich letzten Freitag vor einer Woche die Hexe dermassen ins Kreuz geschossen, dass ich dachte, ich komme aus dieser Klappmesserhaltung nie mehr heraus. So ganz langsam wird es wieder, aber die Naechte sind immer noch nicht gerade erholsam, entsprechend k.o. bin ich waehrend des Tages. Aber ich will mich nicht zu doll beschweren, es wird, wie ich schon sagte, langsam besser.

Ich habe auch schon wieder einige Rezepte in der Warteschleife und auch ein paar andere Bilder zum Zeigen vorbereitet, das gibt es dann hoffentlich im naechsten Post.

Bis hoffentlich bald also, man liest sich....

Wednesday, 11 December 2013

Die Gewinnschulden wurden eingeloest...

Wollte mich nur schnell fuer Eure lieben Worte bedanken und Euch mitteilen, dass ich meinen Gewinn nun bekommen habe. Ich werde nicht naeher darauf eingehen und auch keine Fotos zeigen, da ich niemanden blossstellen moechte. Ich habe den Gewinn nun erhalten und mich auch bedankt (die beiden Sachen sind sehr nett!) - und nun ist dieses Thema erledigt...

Melde mich bald wieder, muss nun endlich mal Plaetzchen backen...

Friday, 22 November 2013

Spielschulden sind Ehrenschulden - gilt das auch fuer Bloggewinne?

Zuerst einaml zu Erklaerung: Ihr kennt doch sicher "Glueck im Spiel - Pech in der Liebe" - Bei mir ist es genau andersherum, ich verliere immer bei Gluecksspielen, wirklich immer. Bei Losen ziehe ich garantiert die Nieten und das schaffe ich auch, wenn es nur 2 Lose gibt. Spiele ich alle hundert Jahre mal Lotto, kann ich davon ausgehen, nicht eine Zahl richtig zu haben. So werdet Ihr verstehen, dass ich nicht ueberrascht bin, bei Giveaways bei verschiedenen Blogs noch nie gewonnen zu haben. Ist einfach so, ich habe da einfach kein Glueck.

Dann habe ich bei einem Giveaway Mitte September mitgemacht, wo es 3 Preise zu gewinnen gab. Es haben sich (mit mir) aber nur 3 Personen "beworben" - und so habe ich "gewonnen". Okay, das kann selbst ich nicht versemmeln, aber ich habe mich trotzdem unglaublich gefreut, vor allem, weil ich den Preis gewonnen habe, den ich auch am liebsten bekommen haette. Ich habe mich bedankt, meine Adresse hingemailt und gewartet... - nichts passierte. Nach einem Monat habe ich mal vorsichtig angefragt, es haette ja auch verloren gegangen sein koennen und dann waere ich als unhoeflich ruebergekommen, weil ich  mich nicht einmal bedankt habe. Ein paar Tage spaeter bekam ich eine Mail, dass die Dame gesundheitliche Probleme hatte und noch irgendwas, sie wuerde es aber in ein paar Tagen abschicken. Wieder nichts... Ich habe dann noch mal ganz vorsichtig nachgefragt und mir wurde gesagt, dass sie noch Verwandte pflegen und Kreativmaerkte vorbereiten muesse und es jetzt aber wirklich abschicken wuerde, mit einem "Extra-Goodie" fuer meine Geduld. Inzwischen ist es ueber 2 Monate her, ich habe nichts bekommen - und bin einfach nur traurig darueber. Krankheit ist eine Sache, aber wenn Zeit ist fuer Kreativmaerkte, die Aufnahme eines Pflegetieres, sie zur Arbeit gehen kann, dann ist kein Moment frei, mal eben zur Post zu fahren und ein Paeckchen aufzugeben? In ueber 2 Monaten? Ich frage mich, ob meine "Mitgewinnerinnen" erfolgreicher waren?

Inzwischen glaube ich nicht, dass ich meinen Gewinn noch bekomme und werde wohl in Zukunft bei gar nichts mehr mitmachen. Wozu auch? Ich muss aber sagen, waere die Situation umgekehrt, waere mir das total unangenehm, ich wuerde mich schaemen.

Wie seht Ihr das? Bin ich "kleinlich", wie wuerdet Ihr reagieren?


Friday, 15 November 2013

Indischer Blumenkohl aus dem Bratrohr - sooo lecker!

Neulich gab es Vegetarisch. Ich liebe ja indische Gewuerze, aber auch die nordafrikanische Kueche, "middle eastern kitchen" - fuer mich - yummy!

Nun hatte ich noch einen kleinen Blumenkohl und ein Schaelchen Cocktailtomaten und eine Dose Kichererbsen (die ich auch sooo gerne esse), also ran an den Speck das Gemuese...

 Zuerst die Tomaten waschen, trockenreiben und halbieren - ab in die Schuessel...
 Den Blumenkohl in kleine Roeschen teilen, waschen und ebenfalls abtrocknen, auch in die Schuessel...
 Die Kircherbsen (aus der Dose) abschuetten, abbrausen und auch mit Kuechenkrepp abtrocknen...
 Alles in die Schuessel geben, reichlich Kreuzkuemmel (Cumin) und gemahlenen Ingwer, Salz, Pfeffer und den Saft einer Zitrone dazugeben, gruendlich vermengen...
... und alles in eine gefettete Auflaufform geben. 1/2 Stunde im auf 200 Grad vorgeheizten Ofen garen lassen. Ich habe leider kein Nachher-Foto (der Hunger war zu gross). Aber es war alles schoen gebraeunt, der Blumenkohl hatte noch Biss und uns hat es prima geschmeckt. Allerdings war die Menge fuer 2 Personen auch ohne Beilage viel zu gross. Diese Menge (mit einem Stueck Fleisch nach Wahl dazu) wuerde 4 Leute gut saettigen. Man koennte auch noch etwas Creme Fraiche oder saure Sahne unterruehren, aber wir haben es nicht vermisst. Die Zitrone gibt dem Ganzen aber den richtigen Pfiff und sollte auf keinen Fall weggelassen werden. Ein weiterer Vorteil: Die Kueche hat gar nicht nach Kohl gerochen (was ich sonst immer hasse).
Probiert Ihr es aus und sagt, wie es Euch geschmeckt hat?

Thursday, 14 November 2013

Mal wieder ein Strandspaziergang

Ich habe mich nun wieder recht lange nicht gemeldet. Es ist vieles passiert, Schoenes und Schreckliches. Es ist schlimm, wenn im naeheren Bekanntenkreis etwas Entsetzliches passiert - und man nicht helfen kann. Ich moechte nicht naeher darauf eingehen, aber zum Bloggen hatte ich nun wirklich keine Lust. So ist das halt, das "echte" Leben geht dann doch vor...

Am vorletzten Wochenende hatten wir herrlich windstilles Wetter und sind mal wieder zu einem langen Spaziergang am Strand aufgebrochen. Davon habe ich ein paar Fotos mitgebracht. Es waren so wenig andere Menschen unterwegs, eine himmlische Ruhe - und wir haben es sehr genossen... Unsere Hundeoma liebt den Strand. Soviel Platz um hin- und herzurennen, da vergisst man glatt, dass man schon 13 1/2 Jahre alt ist. Und anschliessend laesst es sich umso besser im Koerbchen schlafen und schnarchen!





















Ich hoffe, die Fotomenge hat Euch nicht erschlagen, aber da ich mich nicht entscheiden konnte, zeige ich Euch alle :)
Durch's Draufklicken werden die Bilder wieder groesser.

Bis bald!

Friday, 11 October 2013

Koestliche Pilze


Ich mag Pilze gerne - aber nicht roh. Meine bessere Haelfte isst sie am liebsten roh.
Nun habe ich versucht einen Kompromiss zu finden, sie sollten gegart, aber trotzdem nicht "matschig-weich" sein - und es ist mir gelungen. Sie haben uns Beiden vorzueglich geschmeckt und ich habe sie inzwischen noch 2x zubereitet. Sie schmecken kuehl aus dem Kuehschrank als kleiner Salat, aber auch lauwarm als Sauce zu gebratenem Fleisch (so schmeckten sie mir am besten). Und auch optisch finde ich, dass sie sich sehen lassen koennen, oder was denkt Ihr?



Fuer 2 Personen habe ich 660g Champignons genommen, sie halbiert, nur die sehr Grossen geviertelt (sie sollten nicht zu klein sein - Matschgefahr, Ihr versteht schon...)
Diese habe ich in etwas Olivenoel in einem Topf kurz kraeftig angebraten, dann die Herdplatte auf klein gestellt, mit Balsamico abgeloescht, Salz und etwas Zitronenpfeffer zugegeben und sofort den Deckel draufgetan. Genau 10 Minuten vor sich hinbrutscheln lassen ohne den Deckel anzuheben. In der Zwischenzeit habe ich 1/2 Bund Pertersilie gewaschen, von den Stielen befreit und gehackt. Dann die Pilze mit einem Schaumloeffel aus dem Topf heben und in eine Schale geben. Die Sauce bei groesserer Temperatur ohne Deckel einkoecheln lassen, sie wird dann so sirupartig. Ihr solltet ca 2-3 EL Sauce uebrig behalten, mehr nicht. Die troepfelt Ihr dann ueber die Pilze, und vermischt alles mit der Petersilie. Kann sofort gegessen werden oder auch gekuehlt, wie schon oben beschrieben.

Ich denke, dass waere auch eine prima vegetarische Zugabe zu Pasta, oder auf einem kalten Buffet. Ich werde sie jetzt jedenfalls noch oefter so zubereiten. Ich will mich nicht mit fremden Federn schmuecken, ich habe ein aehnliches Rezept mal irgendwann im WWW gelesen, aber nicht abgespeichert, ich weiss weder, von wem es stammt, noch auf welcher Seite ich mal darueber gestolpert bin (vielleicht Chefkoch?), also habe ich aus dem Gedaechtnis nachgekocht, an was ich mich noch erinnern konnte.

Vielleicht moegt Ihr es ja nachkochen und sagt mal, wie es Euch geschmeckt hat? Ich liebe Rueckmeldungen!

Bis bald!

Thursday, 10 October 2013

Ihr habt es nicht anders gewollt... *lach* - LONDON Teil 2

Ich zeige Euch noch ein paar London-Eindruecke:

 Kunst im Park...

 Kensington Gardens und Hyde Park - nur durch eine Bruecke getrennt - wir haben Beide durchlaufen

Falls Ihr Euch fragt, was das ist: Ein Cafe! Im Mittelpunkt kann man "normal" sitzen, man kann aber auch die Streben raufklettern und sich dort niederlassen. Gerade Familien mit kletterbegeisterten Kindern, aber auch Teenager haben das Angebot gerne angenommen!

 Vom Park ein Blich aufs London Eye und The Shard
 Wir haben auch kurz was fuer unsere Bildung getan und waren im Natural History Museum..
 ... dieser Kerl war so lang, ich habe ihn einfachn icht ganz aufs Bild bekommen
 Das Gebaeude an sich ist schon wunderschoen und der Eintritt voellig frei,
am Eingang steht nur eine Spendenbox
 dieser Herr hat einen Seiteneingang bei Harrods bewacht...
 ... wir waren max. 10 Minuten drin, dann bekam ich Platzangst und musste da wieder raus.
 So eine Geschubse und Geschiebe hatte ich aus den 80er Jahren nicht in Erinnerung - schrecklich!

 Hier haben wir gegessen, nicht weit von Harrods entfernt - ein libanesisches Restaurant. Die Abendkarte war richtig teuer, aber Lunch - besonders fuer Londoner Verhaeltnisse - total preiswert.
 Jeder der mich besser kennt weiss, dass ich nordafrikanische Kueche liebe - nur Lamm mag ich nicht.
Ich hatte eine "Lebanese Mezze Platter und einen "Skewer of Shish Taouk" (eine Art Schaschlikspiess, wo der Spiess aber schon entfernt wurde). Es war sooo unglaublich lecker. Nur die wenig enthusiastische Bedienung hat etwas gestoert.
 Buckingham Palace - einige Eindruecke...



 Das Victoria Memorial (errichtet 1911)
 Das "Main Gate" (Haupttor)

 Diese Torboegen fuehren direkt vom Victoria Memorial zur "Mall", dieser Prachtstrasse, die Ihr sicher von den Kutschfahrten bei Hochzeiten oder dem jaehrlichen "Trooping the Colour" kennt



 "Big Ben"
Das "London Eye" vom anderen Ufer aus gesehen

So, nun habe ich Euch noch so Einiges gezeigt, ich hoffe, es hat Euch noch einmal ein bisschen gefallen? Ich wuerde mich freuen!

Bis bald!